Kinderbehandlung

Große Sorgfalt für kleine Patienten

Die Behandlung von Milchzähnen ist genauso wichtig wie die der bleibenden Zähne. Ein kranker Milchzahn kann sowohl Zahnschmerzen verursachen als auch die Entwicklung des bleibenden Zahnes stören.

Die Kinderzahnheilkunde ist mittlerweile auch in Deutschland ein anerkanntes Spezialgebiet, das ganz besondere Kenntnisse erfordert. Unsere Spezialistin für Kinderzahnheilkunde, Frau Dr. Ansari, ist seit Jahren ausschließlich in diesem Bereich tätig.

Die Behandlung von Kindern erfordert über die Fachkenntnis hinaus ein besonderes Einfühlungsvermögen. Gerade der erste Zahnarztbesuch kann die Einstellung zur Mundhygiene und Prophylaxe entscheidend bestimmen.

Um jungen Patienten von Anfang an ein gutes Gefühl in unserer Praxis zu vermitteln, bauen wir die Beziehung in kleinen, wohldosierten Schritten auf.

Der erste Zahnarztbesuch

Vor und während dem ersten Zahnarztbesuch

Damit der Zahnarztbesuch für Ihr Kind zu einem angenehmen Ereignis werden kann, möchten wir Ihnen hier einige Tipps geben, wie Sie Ihr Kind schon zu Hause auf den Besuch vorbereiten und auch wie Sie sich selbst während der Behandlung verhalten können.

Gestalten Sie den Tag des Zahnarztbesuches frei von Belastungen und Stress und sorgen Sie dafür, dass möglichst Sie und Ihr Kind ausgeruht sind.

Erzählen Sie Ihrem Kind keine Gruselgeschichten über Zahnbehandlungen und drohen Sie auch nicht: „wenn Du Deine Zähne nicht putzt, dann musst Du zum Zahnarzt!“ Nur zu einem positiv dargestellten Zahnarzt kann Ihr Kind Vertrauen aufbauen.

Gut gemeinte Formulierungen wie „du brauchst keine ANGST zu haben“ oder „es tut überhaupt nicht WEH“ sollten auf jeden Fall vermieden werden. Ihr Kind kommt dadurch erst auf die Idee von „Angst“ und „Weh tun“. Besser sind positiv besetzte Formulierungen, wie z.B. „Beim Zahnarzt wird es bestimmt spannend. Mal sehen, was es da so zu entdecken gibt“.

Versprechen Sie auch bitte keine großen Belohnungsgeschenke, diese setzen Ihr Kind zu stark unter Druck. Schließlich bekommen die kleinen Patienten von uns im Anschluss an die Behandlung als Belohnung für ihre Bemühungen immer ein kleines Geschenk aus unserer Schatzkiste.

Während der Behandlung sollten Sie sich am besten im Hintergrund halten, damit wir die Möglichkeit haben, eine Beziehung zu Ihrem Kind aufzubauen. Und falls es mit der Behandlung einmal nicht klappen sollte, bleiben Sie geduldig. Wir müssen bei Kindern immer mal wieder von unserem eigentlichen Behandlungsplan abweichen, um sie nicht zu überfordern.

Wichtig ist uns, dass Ihr Kind den Zahnarztbesuch als ein gutes Erlebnis mit nach Hause nimmt!

Vertrauen aufbauen durch richtiges Kennenlernen

Beim ersten Besuch in unserer Praxis wird lediglich eine kurze Untersuchung stattfinden in deren Verlauf uns die Kinder ganz entspannt kennen lernen können.

Selbstverständlich erklären wir den jungen Patienten noch vor der Untersuchung unsere zahnärztlichen Instrumente („Kehrmaschine, Minizahnbesen, Zahnföhn“, etc.) und die Besonderheiten einer Zahnarztpraxis. Dazu gehört, auch, dass auf dem Behandlungsstuhl „Aufzug“ gefahren werden darf.

Während der Untersuchung werden die Kinder durch kurze, kindgerechte Videofilme abgelenkt. Das erleichtert es uns, die Zähne der kleinen Patienten anzuschauen und eine eventuell notwendige weitere Therapie zu planen. Selbstverständlich dürfen sich die Kinder zum Schluss ein kleines Geschenk aussuchen 🙂

Zahnversorgung

Kinderzähne benötigen besondere Aufmerksamkeit

Versiegelung
In der Kinderzahnheilkunde spielt der Schutz der Zähne vor Karies eine besonders große Rolle. Das gilt auch für die Milchzähne. Mit einer Versiegelung erhalten die Zähne eine Art Schutzlack. Dabei handelt es sich um einen flüssigen Kunststoff, der in die tiefen Rillen des Zahnes eingebracht und durch ein spezielles Licht ausgehärtet wird. Leider werden die Kosten nur für die großen bleibenden Backenzähne (Molaren) durch die Krankenkassen übernommen, nicht jedoch für Milchzähne oder kleine bleibende Backenzähne.

Füllungen
Sollte bereits Karies in den Zähnen vorhanden sein, wird diese gründlich entfernt und das entstandene kleine Loch wird mit einem modernen Material gefüllt. Hierfür stehen als Alternative zu Amalgam Kunststoffe und Glasionomerzement zur Verfügung.

Kronen
Auch tief zerstörte Zähne können manchmal noch gerettet werden! Wir haben hier die Möglichkeit, den Zahn mit einer Stahlkrone zu versorgen. Diese silberfarbenen Kronen gibt es vorgefertigt in verschiedenen Größen für die Backenzähne. Unsere kleinen Patienten sind übrigens sehr stolz auf ihre „Ritterrüstung oder Prinzessinnenkrone für den Zahn“.

Milchzahnendodontie – wenn sich der Zahnnerv entzündet hat
Sind die Zähne durch Karies stark angegriffen, kann es vorkommen, dass die Bakterien bereits bis zum Nervgewebe vorgedrungen sind. In diesen Fällen ist eine Wurzelbehandlung notwendig.

Platzhalter
Milchbackenzähne haben eine wichtige Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne. Müssen sie vorzeitig entfernt werden, wird meist das Einsetzen von Platzhaltern empfohlen. Diese können herausnehmbar oder auch festsitzend sein.

Kinderprothesen
Verliert ein Kind durch einen Unfall oder durch Karies mehrere Zähne, besteht die Möglichkeit, eine kleine Kinderprothese herzustellen. So kann jedes Kind auch ohne echte Zähne beißen, kauen, lachen…

Behandlungsarten

Kindgerechte Abläufe in freundlicher Atmosphäre

Behandlung unter Einbeziehung des Kindes
Durch unsere Verhaltensführung ermöglichen wir Ihrem Kind, den Zahnarztbesuch als positives Erlebnis in Erinnerung zu behalten. Wir erzählen Geschichten, meist dürfen die Kinder auch lustige Kinderfilme ansehen. Wir erklären und demonstrieren jeden Behandlungsschritt in kindgerechter Sprache (Tell-Show-Do) und bei Bedarf wird dies auch demonstriert. Außerdem verwenden wir ganz bewusst freundliche Begriffe, wie „Zahnschlafsaft, Zahndusche, Zahnbesen”.

Möglichst schmerzfrei – die örtliche Betäubung
Manchmal ist es nötig, Zähne „einschlafen zu lassen“. Viele Kinder fürchten sich aber gerade vor der Spritze. Daher pinseln wir vorher „Zahnschlafmarmelade“ (Betäubungsgel) auf die Einstichstelle, so dass der „Schlafsaft“ anschließend nur noch ein leichtes Druckgefühl hervorruft. Bei uns heißt die Spritze übrigens nicht Spritze, sondern „Zahneinschlafmaschine“.

In besonderen Fällen – Vollnarkose
Bei sehr kleinen Kindern mit ausgedehnten Zahnzerstörungen oder bei behandlungsunwilligen Kindern kann die Zahnbehandlung auch unter Vollnarkose durchgeführt werden. Unser Narkosearzt hat bereits langjährige Erfahrung in der Betreuung von Kinderzahnarztpraxen. Er steht Ihrem Kind vor, während und nach der Behandlung zur Verfügung. Vor der Operation haben Sie die Möglichkeit, für Sie wichtige Fragen mit dem Narkosearzt zu besprechen.

Vorsorge

Die richtige Vorsorge beginnt mit dem ersten Zahn

Unser Ziel ist es, Zahnerkrankungen vorzubeugen – für gesunde Zähne, ein Leben lang! Hierzu gehören die richtige Zahnpflege, eine zahngesunde Ernährung, sowie die individuell auf Ihr Kind abgestimmte Prophylaxe. Wir raten unseren Patienten schon ab dem 1. Milchzähnchen zu uns zu kommen – und dann regelmäßig alle 6 Monate. So kann auch frühzeitig ein Vertrauensverhältnis zwischen dem kleinen Patienten und uns aufgebaut werden.

Zahnpflege
Sobald der erste Milchzahn auftaucht, sollten die Zähne geputzt werden. Bis etwa zum 10. Lebensjahr sind die Kinder noch auf Ihre Mithilfe (Nachputzen, später nur noch kontrollieren) angewiesen. Die richtige Technik können Sie mit Ihrem Kind zusammen in unserer Praxis erlernen. Durch Anfärben mit „Erdbeerfarbe“ machen wir die Zahnbeläge sichtbar und damit die Putzschwachstellen bei Ihrem Kind. Bei einigen Kindern stehen die Zähne so eng, dass auch im Milchgebiss bereits Zahnseide bzw. Zahnseidebügelchen verwendet werden müssen.

Ernährung
Zahngesunde Ernährung ist ein wichtiger Punkt bei der Prophylaxe. Viele Kinder erkranken leider immer noch an der sogenannten „Fläschchenkaries“, die durch das Nuckeln von süßen oder säurehaltigen Getränken (Säfte, Früchtetees, Saftschorlen, Milch…) hervorgerufen wird. Wir geben Ihnen Tipps für eine gesunde Ernährung, ohne dass Ihr Kind ganz auf Leckereien verzichten muss.

Fluoridierung
Fluorid ist ein natürliches Spurenelement, das z.B. auch im Wasser vorkommt. Fluorid erhöht die Widerstandsfähigkeit der Zähne gegen Säureangriffe und ist auch in der Lage, beginnende Zahnentkalkungen wieder zu reparieren. Da die Fluoridmenge in der Nahrung gering ist, muss dem Körper zusätzlich Fluorid zugeführt werden. Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Formen der Fluoridzufuhr und stellen einen individuellen Prophylaxeplan für Ihr Kind auf.

Fissurenversiegelung
Alle Backenzähne haben auf ihren Kauflächen Grübchen und Furchen (Fissuren). Sie sind besonders kariesanfällig, da sie schlecht zu putzen sind. Bei einer Versiegelung wird nach gründlicher Reinigung des Zahnes ein flüssiger Kunststoff in die tiefen Rillen eingebracht und durch ein spezielles Licht ausgehärtet. Dadurch werden die Zähne vor Karies geschützt.

Elterninfo

Mit den ersten Zähnen

Mit den ersten Milchzähnen tauchen viele neue Fragen und Herausforderungen im Zusammenleben mit dem Kind auf. Das beginnt mit dem Einführen neuer Gewohnheiten wie dem regelmäßigen Zähneputzen und der Frage, welche Zahnbürste und welche Zahncreme die Richtige ist.
Auch die Ernährung, insbesondere der Umgang mit zuckerhaltigen Lebensmitteln liefert in vielen Familien den Stoff für Auseinandersetzungen.

Mit unserer Elterninfo möchten wir die wichtigsten Fragen rund um Zahnpflege, Zahnarztbesuch und Prophylaxe beantworten. Sollte eine Frage für Sie unbeantwortet bleiben, beantworten wir Ihnen diese gern in unserer Praxis.